Mobilitätszentrum am MSZ

Seit dem Jahr 2016 erfolgt der kontinuierliche Aufbau des Mobilitätszentrums am Multiple Sklerose Zentrum in Dresden. Die regelmäßigen Ganganalysen sind Teil der klinischen Verlaufskontrolle und stehen dem behandelnden Neurologen für die weitere Therapieinitiierung zur Verfügung.

Hintergrund – Warum Ganganalyse?

  • Gehbehinderung ist ein erhebliches Problem, das zu verminderter Aktivität und Funktionseinschränkungen führt.
  • Innerhalb von 10 bis 15 Jahren nach Beginn der Erkrankung haben 80% der MS-Patienten Gehprobleme aufgrund von Muskelschwäche oder Spastik, Müdigkeit und Gleichgewichtsstörungen.
  • Typische Gangauffälligkeiten bei Multipler Sklerose: Gleichgewichtsstörung, Gangataxie und Fußheberschwäche
  • Die Ganganalyse identifiziert Veränderungen frühzeitig und bietet Zusatzinformation für optimale Therapie- und Hilfsmittelversorgung.
Testung auf der Gehmatte mit Bewegungssensoren

Testung auf der Gehmatte mit Bewegungssensoren

Untersuchungsmethoden

Die multimodale Ganganalyse erfasst verschiedene zeitliche und räumliche Gangparameter. Die Diagnostik besteht aus dem GAITRite-System, dem Mobility Labs System, dem 25 Foot Walk, dem 2-Minute-Walk und tabletbasierten Fragebögen zur Selbsteinschätzung des Patienten (MSWS-12, EMIQ). Alle Verfahren sind schmerz- und nebenwirkungsfrei und können in normaler Bekleidung absolviert werden. Hilfsmittel wie orthopädische Schuhe, Einlagen, Orthesen und Gehhilfen können genutzt werden und sind bitte zur Untersuchung mitzubringen.

Dauer: 30 bis 50 Minuten

  1. Klinische Untersuchung durch den Arzt und Anforderung der Mobilitätstestung
  2. Erhebung von anthropometrischen Daten (Körpergröße, Gewicht)
  3. Anbringen der Opalsensoren an den Gelenken
  4. 8 Walks auf dem GAITRite-Teppich (selbstgewählte Geschwindigkeit)
  5. Beurteilung des Gleichgewichtes mit dem Romberg Test
  6. Erstellung eines zusammenfassenden Report an jeweiligen Arzt
  7. Einleitung entsprechender Therapiemaßnahmen oder weitere Untersuchungen durch den Arzt

GAITRite System

  • Elektronische Gangmatte mit ca. 16.000 Drucksensoren zur Beurteilung verschiedener zeitlicher und räumliche Gangparameter
  • Druck- und Zeitverläufe unter der Fußsohle, Abrollverhalten, Verlagerung des Körperschwerpunktes und Belastungsdauer werden analysiert
  • Hilfsmitteleinsatz (Stützen, Stock oder Rollator) ist ganz normal möglich
  • Objektive Bewertung der Verlaufes der Mobilitätsbeeinträchtigung bzw. der Effektivität von Behandlungsansätzen als Functional Ambulation Profile

Mobility Labs

  • Neurale Kontrolle von Gang und Gleichgewicht wird beurteilt
  • Bis zu 6 Sensoren sind gleichzeitig im Einsatz (je ein Brust- und Bauchsensor sowie je zwei Handgelenks- und Schenkelsensoren)
Tragbare Opal™-Bewegungssensoren by APDM

Bewegungssensoren

Tragbare Opal™-Bewegungssensoren, die je nach Messmethode individuell am Körper des Patienten platziert werden
Timed Up and Go-Test by APDM

Timed Up and Go-Test


Postural Sway Test by APDM

Postural Sway

Gleichgewichtstest mit geöffneten und geschlossenen Augen im ruhigen Stand des Patienten in nur 30 Sekunden