webinar 480
Wir laden Patienten, Angehörige und Interessierte zu unserer ersten volldigitalen Patientenfortbildung am 5.5.2020 um 17 Uhr ein.

Prof. Dr. Tjalf Ziemssen wird zum Thema „Multiple Sklerose in Pandemiezeiten“ berichten und anschließend Ihre Fragen im Live-Chat beantworten.

Sie können an der Veranstaltung mittels Adobe-Connect unter folgendem Link teilnehmen: https://webconf.vc.dfn.de/patfob0120/
Das Passwort lautet: msz20

Wir empfehlen Ihnen, sich vor der Veranstaltung einmal probeweise unter dem genannten Link einzuwählen.
Das Adobe Flash Plugin in aktueller Version wird zur Nutzung des Angebots mit gängigen Browsern (Firefox, Chrome) benötigt.
Alternativ können Sie auch die Desktop- oder App-Anwendung für Adobe Connect installieren.
Bei Problemen wenden Sie sich bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Liebe MS-Patientinnen und -Patienten,

wir möchten uns als MS-Team vor dem Osterfest noch einmal bei Ihnen melden und Ihnen trotz aller Einschränkungen frohe Ostern wünschen.
In dieser Zeit, die uns alle vor neue Herausforderungen stellt, möchte ich mich bei Ihnen dafür bedanken, wie ruhig die meisten von Ihnen mit dieser nicht ganz einfachen Situation umgegangen sind. Wir konnten in den vergangenen Tagen in vielfältigen Patientengesprächen verschiedene Dinge klären. Es besteht hinsichtlich der Multiplen Sklerose aufgrund unserer Erfahrung aus Italien und Spanien berechtigter Optimismus, dass die MS und die im Rahmen der MS verwendeten Medikamente sich nicht begünstigend bzw. verschlechternd auf eine Coronavirus-Infektion auswirken. Trotzdem muss die Coronavirus-Pandemie sehr ernst genommen werden, wie wir ja auch an den Maßnahmen der vergangenen Wochen gesehen haben. Diese haben allerdings aber auch dazu geführt, dass, nach dem aktuellen Stand der Dinge, die Entwicklung von Neuinfektionen verlangsamt werden konnte.
In diesem Zusammenhang möchten wir noch einmal auf die Wichtigkeit der Einhaltung einfachster Verhaltens- und Hygieneregeln hinweisen, die Sie auch auf den Internetseiten des Robert-Koch-Institutes (RKI) finden. Vor allem gehört dazu Abstand insbesondere zu erkrankten Mitmenschen zu halten, Sozialkontakte zu beschränken sowie häufiges Händewaschen.
Bei uns werden auch nach Ostern voraussichtlich die Konsultationen wie geplant in unserem Zentrum durchgeführt werden. Falls Sie einen Infekt bekommen sollten, bitten wir Sie, nicht in einer unklaren Situation in unser Zentrum zu kommen. In diesen Fällen stehen das Gesundheitsamt und im Verdachtsfall die Corona-Ambulanz im Haus 10 des Uniklinikums sowie bei Atemnot selbstverständlich Notarztsystem und Notaufnahmen zur Verfügung.
Trotz der Ausgangsbeschränkung und Kontaktsperre ist es für Sie als MS-Patient wichtig, in Bewegung zu bleiben. Dies hat auch einen positiven Einfluss auf die Stimmung, die wiederum eine wichtige Voraussetzung für ein kräftiges Immunsystem ist. Gerade in der aktuellen Zeit ist es uns wichtig, dass Sie uns am besten per E-Mail auch Ihre Fragen und Sorgen mitteilen können. Wir werden versuchen, Ihnen möglichst zeitnah zu antworten.
Auch die Uniklinik ist sehr aktiv in der Forschung rund um die Corona-Pandemie. Wir führen bei uns am Zentrum aktuell eine Befragung dazu durch. Wir werden hoffentlich in Zukunft in der Lage sein, auch den Antikörpertest bei uns anzubieten. Über Neuigkeiten auch aus der Forschung werden wir Sie auf dem Laufenden halten und uns mittels eines Podcasts nach den Ostertagen bei Ihnen melden.
Nun möchte ich aber zur Hauptsache meines Schreibens kommen und Ihnen trotz alledem ein frohes Osterfest wünschen. Bleiben Sie gesund. Ich hoffe, dass Sie bei Ihrem persönlichen Wiedersehen mit unserem MS-Team besseren Zeiten entgegenblicken.
In diesem Sinne verbleibe ich mit den besten Wünschen für die Feiertage, bleiben Sie gesund und coronafrei…

Ihr Tjalf Ziemssen für das MS-Team der Uniklinik Dresden

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

parallel zu den Covid19-getroffenen Maßnahmen in unserer Universitätsklinik sind wir weiterhin mit vollem Engagement für unsere Patienten da.

Der Betrieb in den ambulanten Bereichen einschließlich der vereinbarten Termine läuft unverändert weiter.

Wir haben für diese Bereiche spezielle Schutzmaßnahmen getroffen, so dass es sicher für Sie ist, Ihren Vorstellungstermin bei uns wahrzunehmen.

Sollten Sie Grippesymptome oder Fieber haben, bitten wir Sie, nicht zu uns zu kommen, sondern telefonisch mit uns Kontakt aufzunehmen.

Wenn möglich, kommen Sie bitte alleine. Begleitpersonen sind nur erlaubt, wenn diese erforderlich sind. Nach Möglichkeit warten diese außerhalb des Klinikgebäudes.

Beachten Sie bitte folgende Vorsichtsmaßnahmen:

  • Kommen Sie nicht zu früh oder zu spät zum Termin
  • Abstandsregeln sollten gewahrt werden, nicht drängeln
  • Einhaltung aller Hygieneregeln

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und stehen für Rückfragen jederzeit zur Verfügung.

Liebe MS-Patientinnen und Patienten,

die Berichte über das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) und die dadurch ausgelöste Erkrankung (COVID-19) verunsichern momentan fast alle, die immunmodulierende Medikamente benötigen. Wir können diese Angst sehr gut verstehen.

Aus heutiger Sicht sollten Sie aber bitte solche Medikamente nicht eigenständig pausieren. Eine unkontrollierte Pause der Medikation kann gefährliche Erkrankungsschübe/ weitergehende Krankheitsprogression auslösen und dadurch dazu führen, dass Sie dann ein noch höheres Risiko haben. Hingegen gibt es bisher keine eindeutigen Daten, dass die eingesetzten Medikamente selbst das Risiko für die Erkrankung oder für besonders schwere Verlaufe drastisch erhöhen. Wir verfolgen aber die Entwicklungen sehr genau und werden Sie informieren, wenn sich neue Aspekte ergeben.

Wir möchten nochmal auf die Wichtigkeit der Einhaltung einfachster Verhaltens- und Hygieneregeln hinweisen, die Sie auf den Internetseiten des Robert-Koch-Institutes (RKI) finden. Vor allem gehört dazu Abstand insbesondere zu erkrankten Mitmenschen zu halten, Sozialkontakt möglichst einzuschränken sowie häufiges Händewaschen, insbesondere beim Nach-Hause-Kommen und vor Mahlzeiten/Mahlzeitenzubereitung.

Bitte haben Sie Verständnis, dass unsererseits keine generellen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen für die nächsten Wochen ausgestellt werden können. Auch bezüglich einer Entscheidung der Fortführung der Arbeitstätigkeit im Homeoffice bitten wir Sie nicht uns, sondern den zuständigen Arbeitsmediziner zu kontaktieren. Wiederholt erreichen uns zudem Fragen bzgl. geplanter Reisetätigkeiten — auch hier bestehen unsererseits keine anderen Empfehlungen als diese, die seitens der Bundesregierung veröffentlicht und täglich aktualisiert werden. Bitte sehen Sie daher von Anfragen ab, die um ärztliche Stellungnahmen bezüglich Ihrer geplanten Reisen bitten.

Falls Sie einen Infekt bekommen sollten, bitten wir Sie, nicht in einer unklaren Situation in die Ambulanz zu kommen. Bei Bedarf stehen das Gesundheitsamt und im Verdachtsfall die neu eingerichtete Corona-Ambulanz im Haus 10 des Uniklinikums sowie bei Atemnot selbstverständlich Notarztsystem und Notaufnahmen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team des MSZ-Zentrums Dresdens

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Liebe Patientinnen, liebe Patienten, liebe Angehörige,

zuerst möchten ich mich für ihr großes Interesse am jüngst zurückliegenden MS-Tag bedanken. Gemeinsam mit ca. 170 Patienten und Angehörigen konnte unser Team vom MS-Zentrum Dresden einen abwechslungsreichen Informationsaustausch erleben und Neuigkeiten zu Therapien, analogen wie auch digitalen Hilfsmitteln und zum ganzheitlichen Diagnoseprozess vermitteln.
Über ihre wertschätzenden Rückmeldungen zur Veranstaltung haben wir uns sehr gefreut!
 
Uns liegt es am Herzen, diese Tradition auch in 2020 fortzusetzen. Wie gehabt möchten wir Ihnen ca. alle zwei Monate Informationen rund um das Thema Multiple Sklerose aus erster Hand anbieten. Um auch den Berufstätigen unter Ihnen die Teilnahme zu ermöglichen, liegt der Beginn in der Regel bei 17:00 Uhr. Eine Übersicht der ersten Termine im kommenden Jahr finden Sie etwas weiter unten.

Unser Programm im 1. Quartal 2020

Unsere Veranstaltungen finden im Hörsaal 1 des Medizinisch-Theoretischen Zentrums (MTZ), Fiedlerstraße 42 (zwischen Fiedlerstraße und Blasewitzer Straße) am Uniklinikum Dresden statt.
Das MTZ ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Bahnhaltestelle „Augsburger Straße“ (SB Linie 6 und 12, Bus 64) liegt in nächster Nähe. Der Rollstuhlzugang ist gewährleistet.

Dienstag, 07.01.2020
17 – 18:30 Uhr

Das Immunsystem - was bei der MS falsch läuft
Prof. Dr. med. Tjalf Ziemssen,
Leiter MS-Zentrum,
Universitätsklinikum Dresden

 

Dienstag, 03.03.2020
17 – 18:30 Uhr

Fatigue - das “unsichtbare” Symptom Nr. 1 bei MS
Prof. Dr. med. Tjalf Ziemssen,
Leiter MS-Zentrum, 
Universitätsklinikum Dresden


Wenn Sie Wunschthemen für zukünftige Veranstaltungen haben, gehen wir gern auf diese ein.

Ihr Team des Multiple Sklerose Zentrums Dresden und Ihr

Tjalf Ziemssen
Prof. Dr. med. Tjalf Ziemssen
Leiter des MS Zentrums & Zentrums für Klinische Neurowissenschaften